Skip to main content
24. Februar 2021

FP-Berger: Bürgerbeteiligungsfarce zu Südraum Favoriten wird um ein Kapitel reicher

Wien (OTS) - „Nach der Online-Informationsveranstaltung zum Südraum Favoriten sind die Bürger nachher so schlau wie zuvor. Bereits seit über einem Jahr wird die Bevölkerung im Südraum Favoriten im Rahmen eines Bürger-„Beteiligungsprozesses“, der diesen Namen wahrlich nicht verdient, an der Nase herumgeführt“, kritisiert der Freiheitliche Gemeinderat und Bezirksparteiobmann aus Favoriten, LAbg. Stefan Berger.

Zu den ursprünglichen Stadtentwicklungsplänen habe sich seit dem ersten Termin bis zum heutigen Tage nichts geändert. Nach wie vor hält die Wiener Stadtregierung an den Monsterbauten an der Kuhtrift, beim Kurpark Südeingang sowie am Stadtentwicklungsgebiet Rothneusiedl fest.

„Offensichtlich ist der Druck der Baulobby auf einzelne Entscheidungsträger der Stadt Wien dermaßen groß, dass man hier nicht bereit ist, auf Anregungen und Interessensstandpunkte der Bevölkerung Rücksicht zu nehmen“, so Berger.

Die Favoritner Bevölkerung warte vergebens auf einen neuen Flächenwidmungsplan und eine Novelle der Wiener Bauordnung, der dem Bauunwesen in Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedl einen Riegel vorschiebt.

Einen Baustopp gäbe es auch nicht, „wie jeder mit offenen Augen erkennen kann“. „Von den Verantwortungsträgern der Stadt Wien wird dieser Mythos allerdings regelmäßig vor den Medien genährt“, stellt Berger fest.

„Die FPÖ wird weiterhin kompromisslos hinter den Interessen der Bevölkerung im Südraum Favoriten stehen. Im Unterschied zu allen Anderen werden wir uns garantiert nicht mit mantraartigen Alibi-Veranstaltungen um den Finger wickeln lassen“, so Berger abschließend. (Schluss)

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.